Das Leben ist Gleichgewicht


Während ich auf den Stufen von Schloss Schönbrunn die letzten Sonnenstrahlen dieses herrlichen Nachmittages genieße, betrachte ich interessiert die Parkanlage samt Gloriette. Alles ist auf Symmetrie aufgebaut und wird dadurch von uns als schön und edel wahrgenommen (noch mehr natürlich, wenn alles blüht, aber auch die Herbsttöne sind wunderbar).

Auch der Körper ist auf Symmetrie aufgebaut, oder sagen wir besser: auf Gleichgewicht. Gleichgewicht etwa hinsichtlich Säuren und Basen, die sich in uns tummeln. Ist dieses Gleichgewicht gestört, bedeutet das körperliche und psychische Schwierigkeiten.

In unserer westlichen Welt brauchen wir uns keine Sorgen darüber zu machen, dass wir zu basisch werden. Viel leichter jedoch passiert es durch unsere Lebens- und Ernährungsgewohnheiten, dass wir ein Übermaß an Säuren aufnehmen. Saure Lebensmittel sind z.B. alle tierischen Produkte und Getreide. Da der Körper allerdings nie wirklich sauer werden darf (= Exitus), muss er die einlangenden Säuren binden und somit neutralisieren. Womit macht er das? Mit Basen.

Basische Lebensmittel sind Gemüse und Obst (der Referenzwert hier nennt sich PRAL-Wert und ist im Internet für jedes Lebensmittel leicht herauszufinden). Ein weiterer wichtiger Helfer, um Säuren zu neutralisieren, sind die ätherischen Öle. Diese liefern uns Elektronen zuhauf. Und zum Säurebinden benötigen wir Elektronen.

Den höchsten Elektronenwert aller weltweit bekannten Substanzen hat die Gewürznelke mit einem ORAC-Wert von über 1 Million (zum Vergleich: Lavendel hat 360). Gleichzeitig ist sie ein Herbst- und Winteröl par excellence, denn sie ist wärmend und stimmt uns nebenbei durch ihre Duftnote bereits auf Weihnachten ein ;)

Herzliche Grüße,

Marcus